Paul-Fahlisch-Gymnasium
Lübbenau

Unterrichtsverlagerung in die Klinik

Die Schüler und Schülerinnen der 12. Klasse des Paul-Fahlisch-Gymnasiums Lübbenau durften am 21. Januar 2015 den Klassenraum ihres Psychologie-Kurses erstmalig mit einem Therapiezimmer des Asklepios Fachklinikum in Lübben tauschen. Während dieser außergewöhnlichen Exkursion hatten sie nicht nur die einmalige Chance mehr über das Klinikum, dessen Abteilungen und individuellen Therapieangeboten zu erfahren, die Abiturienten hatten sogar die Möglichkeit auf Station zu gehen und qualifizierten Therapeuten ihre ganz persönlichen Fragen zu stellen. Die Pflegedienstleiterin, Frau Dittrich-Gallert, erläuterte den Abiturienten einiges zu der historischen Entwicklung der Klinik und den verschiedenen Abteilungen: Die Neurologie, die Erwachsenenpsychiatrie und die Kinder- und Jugendpsychiatrie. Was die Schüler bereits im Unterricht behandelt hatten wurde nochmals vertieft, da ihnen fortan die verschiedenen Störungsklassen und deren Therapie am Asklepios Klinikum vorgestellt wurden. Besondere und vor allem neue Aspekte stellten hierbei die Musik- und Ergotherapie dar, welche vorzugsweise an der Lübbener Klinik angewandt werden. Diese Therapiemaßnahmen wurden von allen Schülern interessiert hinterfragt, da sie keine typischen therapeutischen Methoden darstellen. In einem Gesprächskreis mit zwei qualifizierten Therapeutinnen, welche sich auf die Behandlung von Borderline-Patienten spezialisiert haben, wurde vor allem das Thema Psychopharmaka und dessen Einsatz angesprochen und diskutiert, was alle Schüler auch noch auf dem Nachhauseweg beschäftigte. Die Abiturienten des Lübbenauer Gymnasiums haben an diesem Tag einen vollkommen anderen Einblick in eine Psychiatrie und dessen Maßnahmen bekommen und mussten feststellen, dass, anders als erwartet, eine sehr freundliche, fast familiäre, Atmosphäre vorzufinden war. Alle Teilnehmenden nehmen nicht nur viele neue und besondere Eindrücke mit, sondern haben vor allem neue Erkenntnisse in dem Bereich der Diagnose und Therapie von psychischen Krankheiten gewonnen, welche bei Einigen möglicherweise auch den Wunsch bekräftigt haben eines Tages auch Menschen bei der bestmöglichen Genesung von psychischen Erkrankungen zu unterstützen.

Elisa Baumann & Sarah Tauschinsky